Donnerstag, 21. April 2016

Buchrezension "Endlich schwanger" von Ann Brondhem

-Endlich schwanger-

"Das schrecklichste Ostern seit der Kreuzigung"

"Mireille Matthieu auf Speed"

"Bonjour l'amour, isch bin die Josi aus Kölle, Komma Heia"

"Sexualtherapeutische Ambulanz Reeperbahn"

"Nazi-Oma"

Ein klassischer Fall von Murphy, kreatives, humorvolles Wortspiel und jede Menge Hormonchaos, am Ende natürlich: "Endlich schwanger". Ein erfrischend unkonventionell ehrlich und unverblümt erzählter,  sowie rasanter Roman über die Sehnsucht nach Erfüllung, Liebe und Selbsterkenntnis. Ann Brondhem ist ein gutes Beispiel dafür, dass man beim Erzählen nicht zwangsläufig weitläufige Welten um den Protagonisten herum beschreiben muss, sondern dessen Gedanken so spannend und raumgreifend sind, dass man gar nicht aufhören mag zu lesen. Die Geschichte involviert den Leser durch die Geschwindigkeit der Gedankengänge in eine spannende und doch beinahe verstörend realistische Schwermut des Alltäglichen. Alles in Allem ein sehr empehlenswertes Buch, eine Geschichte wie sie das Leben eben schreibt. Ein gänzlich unerwartetes Ende macht Neugierig auf eine Fortsetzung und hinterlässt im Fazit über die Protagonistin zumindest in mir ein lachendes und ein weinende Auge.

Witzig, frisch und realitäsnah, tabulos aber nicht niveaulos. Weiter so, liebe Ann!

Bild: https://www.amazon.de/Endlich-schwanger-Liebesroman-Ann-Brondhem-ebook/dp/B0196LHXOY/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1488048879&sr=1-2&keywords=endlich+schwanger

Verlag: Neobooks
Asin: B0196LHXOY

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen