Mittwoch, 28. September 2016

Kurzgeschichtensammlung - ein Experiment mit euch!

Letztlich hat mir ein noch recht junger Schreiber seine Texte zukommen lassen, die mich so gefesselt haben, dass ich beschlossen habe, eine Sammlung anzugehen. Warum muss es immer gleich ein ganzes Buch sein? Gefühle sind stark und brauchen nicht immer einen hunderte Seiten langen Rahmen! Also dachte ich eine Weile darüber nach und bin zu folgendem Entschluss gekommen:

Ich möchte euch bitten, mir eure Kurzgeschichten mit emotionsgeladenem Thema zur Verfügung zu stellen, damit wir gemeinsam eine wundervolle und vielschichtige Anthologie zusammenstellen. Am besten bis maximal 15 Normseiten, je nachdem, wie viele Interessenten ich dann habe. Thema ist absolut frei, aber extreme politische Bezüge sind eher sensibel zu behandeln. Bitte auch keine diskriminierenden Aussagen, ich möchte gerne niemanden ausschließen :) Ansonsten gibt es keinen Rahmen für Genre und Zeit. Lektorat und Gestaltung bräuchten wir auch, wer helfen kann und mag (gegen Geld natürlich) ist herzlich willkommen!

Bei Interesse bitte an mich über Twitter DM oder hier, über Email an 
Nika.sachs@gmx.de oder Bordsteinprosa@gmx.de

Ich freue mich auf eure Ideen!

Eure Nika <3

Kommentare:

  1. Wie weit ist das Projekt inzwischen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Läuft gut, nehme aber noch Geschichten an :)

      Löschen
    2. Hast du irgendwo Details zum Projekt veröffentlicht? Mich beschäftigen folgende Fragen:

      - Welchen "Einsendeschluss" gibt es?
      - Wird die Antho gg. Geld vertrieben oder ist es eher als Repräsentationsfläche gedacht?
      - Wenn ja: Was passiert mit den Einnahmen? Gibt es einen Autorenvertrag? Werden sie einer Einrichtung gespendet?
      - Wo wird das Buch vertrieben - nur Amazon oder auch Thalia?
      - E-Book oder auch Papier?

      Ich hätte durchaus Interesse, aber ich benötige Infos, um mir das Projekt ainschätzen zu können und sicher zu sein, worauf ich mich "einlasse" :-)

      Löschen
  2. Alles gute Fragen. Also, in erster Linie geht es mir darum, ein qualitativ gutes Buch zu veröffentlichen. Ich habe ein geschultes Team für Lektorat / Korrektorat an der Hand und wir haben die Wahl zwischen Selfpublishing (NICHT AMAZON!) und der Suche nach einem Verlag. mir ist aus Erfahrung beides recht. Das können wir gemeinschaftlich abstimmen, wenn ich das Buch fertig habe und Angebote eingeholt habe. Mir ist wichtig, dass ihr alle fair entlohnt werdet. Wie das abgerechnet wird (ich gehe derzeit davon aus, jeder anteilig), kläre ich gerade mit Leuten, die Ahnung davon haben. Ob wir eine Geschichte nehmen oder nicht, entscheiden meine Kollegin und ich gemeinsam, weil wir der Meinung sind, dass die Texte alle auf einem gewissen Level an gestalterischer Reife und in emotionaler "Harmonie" zueinander sein sollten. Prinzipiell wird alles sehr offen kommuniziert und niemand verrissen. Derzeit sind es etwa 12 Geschichten, die ich habe. Das Buch wird gedruckt, ein eBook ist möglich, klar.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, Einsendeschluss habe ich auf etwa März verlängert, weil so viele gerade in einer zeitlich schwierigen Situation sind.

    AntwortenLöschen
  4. Gut, alles geklärt :-) Ich gucke, was ich bis März hinbekomme, aber meine Geschichten sind meist ca. 10 NS. Sollte ich etwas vergessen, schreib mir xD

    AntwortenLöschen