Sonntag, 9. Oktober 2016

BOOK GOES POP ART // Autorenvorstellungen in Pop-Art - Teil 1 // Andrea Schrader

Meine erste Autorin in der Reihe  
Book Goes Pop Art heißt Andrea Schrader und ist 28 Jahre alt. die gebürtige Einbeckerin wohnt und schreibt in Leipzig und ist hauptberuflich Journalistin. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften in Oldenburg ging es zuerst nach Hamburg und dann der Liebe wegen nach Leipzig. Nicht nur ihr Kopf ist voll mit Büchern, sondern auch ihr Wohnzimmer. Darunter viel Fantasy, ein wenig historische Romane, Klassiker und eher weniger Gegenwartsliteratur und Krimis. Auch das eBook hat mittlerweile als Leseformat in Andreas Leben Einzug gehalten, kann jedoch ein echtes Papierbuch für sie nicht ersetzen.

Ansonsten näht Andrea gerne, vor allem mittelalterliche Gewandungen, geht auf Märkte und zockt unter anderem Diablo 3. Wenn ihr mal die Kreativität ausgeht, fährt Andrea ans Meer oder in die Berge und diskutiert mit ihrem Mann. Der ist für sie der stärkste Kritiker, was Logikfehler in ihren Phantastischen Welten angeht.
Weil ich wissen wollte, was Andrea uns zu ihren eigenen Geschichten gerne mitteilen möchte, habe ich sie einfach mal erzählen lassen:


Geschichten ohne Happy End

Alles auf ein großes, gutes Ende hinauslaufen zu lassen - darum geht es in meinen Büchern nicht. Sein Leben zu leben, die Fallstricke zu meistern und den eigenen Platz zu finden, das sind die Geschichten, die ich schreibe. Vor allem aber geht es darum, wie sehr sich ein Leben verändern kann, wenn eine Prise Magie in die Welt, wie wir sie kennen, gegeben wird.
Ich verspreche euch daher nicht, dass die Liebe immer gewinnt, wenn ihr meine Bücher lest. Ich verspreche euch aber, dass am Ende irgendwie alles gut wird und die Geschichte einen stimmigen, harmonischen Abschluss findet.


Mein Debütroman "Spür den Regen" spielt zum Teil auf Atlantis, zum Teil in einer mittelalterlichen Version unserer Welt. Eine Kantàlin, eine Zeitlose, versucht herauszufinden, wie sich Liebe anfühlt, um ihren Schmerz loszuwerden - und merkt nicht, wie sie dabei immer weiter ins Visier einer Armee gerät, die Jagd macht auf alle widernatürlichen Wesen. 


Bisher ist mein Debüt bei Schruf&Stipetic als eBook veröffentlicht, noch in diesem Jahr erscheint die Taschenbuchausgabe: 
http://schruf-stipetic.de/regen

Meine Kurzgeschichtensammlung "Die Freiheit der Highlands", die ich selbstveröffentlicht habe, bricht ein wenig mit meinem Stil. Die Geschichten handeln von der großen Liebe und wie sie gefunden und behalten wird. Ich habe sie für eine Freundin geschrieben, die Highlander-Geschichten mag und fand es dann zu schade, sie in ihrer und meiner Schublade verstauben zu lassen. Bisher gibt es sie als eBook, ich plane eine Printausgabe: http://amazn.to/11COWOX


Mein nächstes Projekt ist eine apokalyptische Fantasy-Trilogie. Der erste Band liegt meinem Verlag schon vor, der zweite ist fertig geschrieben. Den dritten Band werde ich dieses Jahr (2016) beim NaNoWriMo beginnen.
Was danach kommt? Meine Notizbücher sind gefüllt mit Ideen - und zwei Sachen sind sicher: es wird wieder phantastisch und es werden Geschichten ohne Happy End.


Andrea Schrader, Zeichnung von Bordsteinprosa 2016

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen