Freitag, 13. Januar 2017

Einmal eh 'den und nicht mehr zurück - Buchrezension für Andreas Hagemann und seine Xerubian Trilogie

Bereits über ein halbes Jahr ist es her, dass ich den ersten Teil von Andreas Hagemanns (wirklich großartiger!) Trilogie über den Planeten Xerubian gelesen habe. 

Gerade habe ich den dritten Teil mit Titel eh 'den ausgelesen und bin noch immer so begeistert wie zu Beginn - wenn auch mit ein bisschen Sehnsucht nach dem unübertreffbaren Impakt des ersten Teils. Die Dynamik der Charaktere und deren Zusammenspiel ging in den beiden darauffolgenden Teilen nebst dem Plot ein wenig unter. An anderer Stelle jedoch nicht zum Nachteil. Man mag meinen, die Geschichte wächst beim Lesen und wird erwachsen. Für mich durchaus ein angenehmer Effekt. Wer will schon dreimal dasselbe in grün lesen, dem es an Anspruch und Seele einer Geschichte liegt?

Vorab möchte ich unabhängig der Handlung an sich erwähnen, dass Andreas einer literarischen Sprache mächtig ist, die ich sehr bewundere. Er vereint den Witz eines Terry Pratchett, die Absurdität des Science Fiction Trashs à la Spaceballs und den Sog einer guten Detektivgeschichte. Wenige Bücher haben mich in diesem Genre so mitgezogen, wie diese. Auch, wenn der zweite Teil mit Titel barb ylon ein wenig schleppend daherkam. Das mag mitunter an der gefühlten Länge der Mission der Protagonisten liegen, sowie den weniger rasanten Schauplatzwechseln.

Dennoch hat alles daran seine Berechtigung und man muss aufpassen, den Anschluss der Intrige unterhalb der Charaktere im Blick zu behalten. Diese ziehen sich bis zum Schluss des dritten Teils fortlaufend durch. Absolutes Highlight neben der passiv-aktiven Präsenz Gottes und dessen verpeilter Spielunfähigkeit, all den versteckten Wortwitzen und Anspielungen auf reale Begebenheiten, ist die Sprache der Drachen. Im dritten Teil bekommt Drache Nerol eine Liebesgefährtin namens Elsa, die mit dem Charme einer waschechten Berliner Schnauze den kompletten Laden aufmischt. Ganz großes Kino.

Vierzehn Jahre hat Andreas Hagemann insgesamt an dieser Reihe gearbeitet und man merkt auch nach so langer Zeit noch deutlich die Liebe zum Schreiben, der Sprache, dem Entwerfen von Welten und dem Dahinträumen.

Man muss diese Trilogie einfach mal gelesen haben, sich vom ganz eigenen Zauber dieser - in jeglicher Hinsicht - ungewöhnlichen Fantasyreise einfangen lassen. 

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch von Andreas, an dem er, wie ich vernommen habe, schon fleißig arbeitet.


Wer mehr zu der Welt, den Charakteren, dem Autor und weiteren tollen Büchern anderer Schreiber erfahren möchte, kann dies hier tun:



Andreas Hagemann - xerubian // eh 'den
Erschienen bei Books on Demand
ISBN: 978-3741281457
Foto: https://www.amazon.de/Xerubian-EhDen-Andreas-Hagemann-ebook/dp/B01LYZJRRL/ref=sr_1_fkmr0_3?ie=UTF8&qid=1488047847&sr=8-3-fkmr0&keywords=xerubia+ehden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen