Montag, 3. Juli 2017

Kellerkind von Nicole Neubauer - ein Krimi der besonderen Sorte

Wieder habe ich es getan - einen Krimi gelesen! Diesmal "Kellerkind" von Nicole Neubauer. Ich muss gestehen, dass ich den zweiten Teil, "Moorfeuer", bereits zuerst gelesen habe. Zum Glück hatte die vertauschte Reihenfolge keinen allzu großen Einfluss auf das Lesevergnügen.

Worum geht es?

"Kellerkind" handelt von Hauptkommissar Waechter und seinem Ermittler-Team, das eine tote Anwältin in einer Münchner Wohnung vorfindet und einen verstörten Jugendlichen im Keller.
Schnell wird klar, dass die Anwältin, ihr Ex-Lover und der Junge in einer außergewöhnlichen Konstellation zusammengehören und auch im näheren Umfeld der Toten einiges auffällig ist.

Das gesamte Buch über habe ich mir die Frage gestellt, ob der vierzehnjährige Oliver psychisch gestört ist oder nicht, und ob die Geschichte vielleicht so simpel zu lösen ist, dass ich einfach nicht darauf komme. Um nicht zu viel zu spoilern, rate ich Fans guter Krimis mit komplexen Ermittlerfiguren einfach dringend dazu, sich dieses Goldstück nicht entgehen zu lassen.

"Kellerkind" hat eine konstante, düstere Spannung und gibt die Details auf 416 Seiten so gekonnt preis, dass man ständig glaubt, den Fall sofort oder nie lösen zu können. 

Dieses Buch ist "Schrödingers Ermittlung" und absolut empfehlenswert!


Nicole Neubauer - Kellerkind
2015 erschienen bei Blanvalet
ISBN: 978-3442383375

Bild: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61gRIcNoXKL.jpg

1 Kommentar:

  1. Ohhh ich kann dir nur zustimmen! "Moorfeuer" gefiel mir auch, aber "Kellerkind" ist noch ein Stück besser! Somit bin ich sehr gespannt auf den dritten Waechter-Band.

    Liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen